www.ghetto-theresienstadt.info - Ein Nachschlagewerk

Pečený, Karel

Pečený war Direktor der Prager Wochenschaugesellschaft „Aktualita“. Im Sommer des Jahres 1944 wurde er vom Chef der =>„Zentralstelle für jüdische Auswanderung“, Obersturmbannführer =>Hans Günther, damit beauftragt, im Ghetto Theresienstadt einen =>Film zu drehen. Er sollte anfangs die Technik, Kameraleute usw. stellen und mit dem von der SS zu dieser Aufgabe gezwungenen Regisseur =>Kurt Gerron zusammenarbeiten. Gerron wurde später jedoch in den Hintergrund gedrängt. Pečený kam selbst nach Theresienstadt und übernahm die Regiearbeiten, Gerron hatte mehr die Funktion seines Assistenten inne. Pečený übernahm zusammen mit dem Kameramann Ivan Frič auch die Fertigstellung des Films, den Schnitt usw.. Nach dem Krieg wurde er wegen Kollaboration mit den Deutschen angeklagt. Quelle: 708)