www.ghetto-theresienstadt.info - Ein Nachschlagewerk

Pollak-Parille, Flora

aus dem Prominentenalbum der Jüdischen Selbstverwaltung vom 1. Januar 1944
siehe auch => Prominente und =>Das Theresienstadt-Konvolut

Flora Pollak-Parille wurde am 17. Februar 1873 in Prag geboren. Sie galt als staatenlos, war verwitwet, in Theresienstadt seit dem 2. August 1944. 1903 wurde ihr Sohn Rolf geboren, der einen Mischlingsstatus hatte. Quelle: 650)

„Oft bliebt die schützende Hand unbenannt: Flora Pollak-Parille....Volljüdin, zuletzt wohnhaft in Amsterdam, gibt kurz und bündig an: ‚Ich war mit einem Juden verheiratet. Mein erster Sohn Franz stammt aus dieser Ehe und ist Volljude. Mein zweiter Sohn stammt blutgemäß nicht von meinem Gatten, sondern von einem arischen Vater. Er ist meines Wissens aus dem Judentum ausgetreten, ist mit einer Arierin verheiratet und lebt in Amsterdam. Er heißt Rudolf Pollak und ist am 17. Juli 1903 geboren. Er hat sich führend bei der Gründung des Joodschen Rates in Amsterdam betätigt.’

Nach allen Präzendenzfällen müßte Flora Pollak eigentlich abschlägige Antworten erhalten haben. Doch an....Dr. Pollenz in der Transportabteilung wird am 29. August gemeldet, daß... die oben Genannte in die Liste der Prominenten A aufzunehmen sei...’Außerdem ist für die in diesem Falle notwendige ärztliche Betreuung zu sorgen und hierüber zu berichten.’ Schon vorher wurde Flora Pollak-Parille von der Dienststelle mitgeteilt, 'daß Ihnen unbeschränkte Schreiberlaubnis an Ihren Sohn erteilt wurde. Die Post ist hiervon in Kenntnis gesetzt.' Woher der Einfluß des Sohnes von Flora Pollak-Parille, die Theresienstadt überlebte, stammte, blieb ungeklärt.“ Quelle: 651)