www.ghetto-theresienstadt.info - Ein Nachschlagewerk

Engländerová, Rosa

Rosa Engländerová, geboren am 25. Mai 1897, wurde mit ihrem Mann und ihrer Tochter am 30. Januar 1942 mit dem Transport V aus Prag nach Theresienstadt deportiert. Dort arbeitete sie von 1942 bis 1945 als Erzieherin; sie leitete das Mädchenheim in L 410. Gemeinsam mit ihrer Tochter Raja, eine der Malerinnen des Theresienstädter Kinderzeichnungen, wurde sie am 8. Mai 1945 in Theresienstadt befreit. Ihr Mann kam um. Rosa Engländerová starb 1984 in Prag. Quelle: 1082)